Otaku sein im Alltag Vol. 1


Herzlich Willkommen bei meiner neuen Serie.

Ich nenne Sie Otaku sein im Alltag. Weil es in letzter Zeit wohl doch häufig vor gekommen ist das ich auf mein Hobby im täglichen Alltag angesprochen wurde.

So zum Beispiel vor einiger Zeit im Zug. Da ich ja sehr häufig Zug fahren musste bei meinen alten Job und die Fahrt immer so ca. 30 Minuten gedauert hat, lass ich in der Regel immer einen Manga. Eines Abends lass ich dann wieder meinen Manga, ich glaube es Berserk Band 1 aber so genau weiß ich das nicht mehr. Und der Zugbegleiter kam vorbei um mein Ticket zu sehen. Ich zeigte es ihm und als er gerade weiter gehen wollte fragte er noch nach welchen Manga ich da Lesen würde. Ich war im ersten Moment ziemlich Überrascht. Weil mich bisher niemand danach gefragt hatte. Ich zeigte ihm denn Titel, denn er aber nicht kannte und er ging dann weiter.

Schon erstaunlich wo man alles auf gleich gesinnte trifft. Vielleicht kennt ja der ein oder andere auch solche Erlebnisse?

Advertisements

2 Kommentare zu “Otaku sein im Alltag Vol. 1

  1. Mhhhhh, ich war eine Zeit lang im Internat und hatte in meinem Zimmer diesen Gurren Soundtrack rumliegen gehabt. Dann kam willkürlicherweise so ein Typ herein und hat sofort die CD erkannt und schon hatte ich am selben Abend einen netten Gesprächspartner 🙂

    Einmal wurd ich angesprochen ob ich ein Game-Otaku sei, weil ich ein Super Mario T-Shirt an hatte. Siehe da, da war dann schon der nächste Gesprächspartner.

  2. Leider habe ich eher selten solche Situationen… aber ich fahre jetzt bereits seit ca. 4 Jahren mit dem Zug. Da ich am Tag ungefähr 3 Stunden in Bus & Bahn sitze, schaue ich auch gerne mal Animes auf meinem Tablet. Vor ein paar Wochen wurde ich zum ersten mal mehr oder weniger drauf angesprochen. Ich habe Durarara geschaut und neben mir saß ein ca. 30 Jahre alter Mann, der aufeinmal fragte welche Folge das ist. Nachdem ihm das gesagt habe, sagte er nur „Ok“ und sagte nichts mehr. Ein wenig mysteriös…^^“

    Ansonsten hatte ich vor ein paar Jahren oft die Situation dass sich Mangaleser gegenseitig angegrinst haben. Ich finde es eigentlich sehr angenehm zu sehen wie man sich ohne Worte versteht. Ich habe öfter ein junges Mädchen im gleichen Abteil sitzen gesehen. Wir beide hatten unsere Manga in der Hand und als wir uns mal gleichzeitig angeschielt hatten, mussten wir beide grinsen. Leider haben wir nie miteinander gesprochen und nach einigen Wochen auch nicht mehr im Zug gesehen. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s