Anime VHS Klassiker Vol.09: Yoma Curse of the Undead

Dann wollen wir auch mal meine Anime VHS Serie mal wieder weiter führen. Heute mit Yoma Curse of the Undead. Dabei handelt es sich um eine 2 teilige OVA Reihe. Die damals in Deutschland sogar eine FSK 18 Freigabe bekommen hat. Und das auch zurecht!

Klappentext:  Japan im Mittelalter. Die Auseinandersetzungen zwischen verfeindeten Klans färben den Boden der Schlachtfelder rot. Gewinner gibt es auf der Seite der Lebenden nicht. Wohl aber auf der Seite der Toten, denn das Blut der Gefallenen läßt sie auferstehen und in diese Welt zurückkehren…

Die beiden Nijas Hikage und Maro sind Freunde von Kind an. Als Maro während einer Schlacht von den Yoma – den lebenden Toten – besessen wird, wendet er sich gegen seinen besten Freund und seinen eigenden Klan. Hikage, der das Massaker schwerverletzt überlebt, macht sich nun auf die Suche nach dem Untoten, denn es ist seine heilige Pflicht, seinen Klan zu rächen. Seine Reise führt ihn durch das von Krieg und Hungersnöten zerrissene Land, in dem die Yoma ihr finsteres Reich zu errichten versuchen. Mit der mysteriösen Aya an seiner Seite muß er zahlreiche Gefahren bestehen bis es ihm schließlich gelingt, die Mächte der Hölle persönlich zum Duell zu fordern…

Wobei man das wohl heut zu Tage anders sehen würde. Da gibt es mittlerweile weitaus Brutalere Sachen. Ansonsten ist Yoma Curse of the Undead ein recht solider Anime. Mit guten Zeichnungen und einer recht guten Story. Auch wenn diese doch recht kurz ist. Nur die Musik hat mich nicht wirklich vom Hocker gehauen. Kann man sich ganz gut mal zwischendurch ansehen den Anime. Wenn man mal wieder Lust auf etwas Blut und Splatter hat.