Utena Band 01-05 Komplett


img608

Heute möchte ich euch kurz den Manga zu Utena vorstellen. Das erste mal das ich mit Utena in Berührung kam liegt schon ein paar Jahre zurück. Damals entdeckte bei einem Zeitschriftenhändler die MangsZene Nr. 3 auf dem Cover war Utena ganz groß abgedruckt. Ich war noch sehr unerfahren was Anime und Manga betrifft und hatte damals glaube ich erst 3 Manga. Ich hatte damals auch noch nicht viel Geld und da hieß es dann sich zu entscheiden entweder das Magazin oder einen weiteren Manga. Ich entschied mich für das Magazin da ich das Cover einfach nur Schön fand. Auch die weiteren Bilder und Artikel fand ich damals einfach nur Faszinierend. Komischer weise habe ich aber fast 10 Jahre gebraucht um mich mit dem Utena Universum zu beschäftigen. Doch der Anime konnte mich nicht wirklich überzeugen. Mal sehen ob es der Manga besser macht.

Klappentext: Ein schöner Unbekannter hat Utena als kleines Mädchen vor dem Ertrinken gerettet und ihr einen Ring mit Rosensiegel geschenkt. Seitdem erhält sie mysteriöse Botschaften, versiegelt mit dem Zeichen der Rose. Ein HInweis auf ihren unbekannten Retter?

Und ja er macht es besser. Ich wurde offen gesagt sogar etwas überrascht. Besonders bei der Story. Viel besser und auch logischer aufgebaut als im Anime. Das fängt schon damit an das im ersten Kapitel erst mal erklärt wird wo Utena herkommt und wie sie überhaupt an diese Uni kommt. Es wird auch mal erklärt warum überhaupt gekämpft wird und worum es überhaupt geht. Im Anime wird man bei vielen Sachen einfach im unklaren gelassen. Und es wird auch nicht alles unnötig in die Länge gezogen. Was bei Anime spätestens dann erreicht war als Utena noch mal gegen alle Kämpfen musste. Total unnötig. Auch das Ende hat mir deutlich besser gefallen als im Anime.

Die Zeichnungen fand ich auch recht angenehm. Das einzige was mich etwas gestört hat sind die vielen Blumen und auch Blütenblätter die immer mal wieder in den Bildern auftauchen. Das das ist ja eigentlich auch ganz Normal bei dieser Art von Manga. Immerhin ist die Hauptzielgruppe von Shōjo Manga ja auch Weiblich.

Immer wieder Faszinierend das es so große Unterschiede zwischen Anime und Manga geben kann. Auch wenn der selbe Titel dran steht.

Das soll es dann auch schon wieder gewesen sein. Wie fandet Ihr eigentlich die kleine Erzählung aus meiner Jugend? Soll es so was öfters geben? Dann schriebt es in die Kommentare. Also bis bald!

Advertisements

5 Kommentare zu “Utena Band 01-05 Komplett

  1. Meiner Meinung nach ist der Anime tausend mal besser. Schon alleine weil im Manga die ganzen psychologischen und philosophischen Ansätze komplett fehlen.

    Wäre wie wenn man Kant und Schopenhauer (und die Bibel) aus Evangelion raus nimmt… dann bleibt auch nur ein so lala Mecha-Anime übrig ^^

    Utena lebt von seiner Symbolik. Für mich ist Utena Evangelion in Shoujo. Eine meiner Lieblingsserien. Habe ewig gebraucht um den Utena Anime zu gucken weil ich den Manga so gehasst habe. Den Anime mochte ich dann voll, v.a. die letzten zwei Arcs.

  2. Übrigens möchte ich kurz noch erklären WARUM das so unterschiedlich ist.

    Utena ist von Be-Papas. Einem Team zusammengestellt von Kunihiko Ikuhara (Regisseur vom Sailor Moon Anime) nachdem er unbedingt einen ungenutzten Sailor Moon Plot zu einer vollen Serie machen wollte.
    Er hat dann Chiho Saito rekrutiert für den Manga. Andere Mitglieder waren Hasegawa Shinya (Animation von Neon Genesis Evangelion), Enokido Youji (Writer von Ouran, Star Driver, FLCL) und Okuro Yuuichiro (Producer).

    Sie haben sich dann zusammengesetzt und die Hauptstory entwickelt. Danach haben sie gesagt dass es langweilig wäre ein und dasselbe zu machen, so hatte Ikuhara mehr Freiheiten bei dem Anime und Saito mehr Freiheiten bei dem Manga. Deswegen kamen da solch verschiedene Sachen dabei raus.

    Vor allem der Anime war ein riesiger Erfolg und so haben sie später einen Film, mit NOCH einer alternativen Story gemacht. Und einen Manga zu diesem Film mit NOCH mal anderen Nuancen. Es gibt also quasi 4 Versionen von Shoujo Kakumei Utena.

    Alle sind gut. Aber eben anders.

    Eine 36 Folgen Serie funktioniert nunmal anders als ein 5 Bände Manga. Ein Film funktioniert noch einmal anders. Man muss das immer in seiner Gesamtheit sehen und sehen was dahinter steckt.
    Wir erfahren sehr wohl woher Utena kommt. Nur erfahren wir im Anime nicht von ihrer Tante. Ganz einfach weil sie nicht wichtig ist. Es macht auch sehr wohl Sinn dass sie gegen alle nochmal kämpfen muss, da sich die Motivationen zur Hälfte der Serie komplett ändern.

    Ich mag jede Version. Aber der Anime ist mir wegen oben genannten Gründen am liebsten. Der Film ist auch okay, wenn auch ein bisschen abgedreht ^^…

    Am Manga hat mich gestört dass alles sehr hopplahopp geht, Akio’s Charakter nicht annähernd genug durchleuchtet wird. Dass Anthy im Manga ein 100%iges Opfer ist war auch langweilig. Im Anime trägt sie sehr wohl einiges an Mitschuld. Fand ich spannender.

    Ausserdem ist Yuri im Manga heterosexuell, als Lesbe mochte ich sie lieber. Nanami fehlt auch, das ist unverzeihlich. Ich brauche surfende Elefanten 😉

    Und! Die schwarzen Rosen in Arc2 😦

    • Da habe ich ja einen echten Experten gewunden. Mein lieber Mann.

      Wenn ich das alles so Lese frage ich mich ob ich nicht das Falsche gesehen habe? Oder war ich beim Schauen irgendwie abgelenkt? Eigentlich nicht.
      Aber ich könnte mir Vorstellen das die Deutschen Untertitel vielleicht Schuld daran sind. Ich habe nämlich die alten VHS von Anime Virtual und die Untertitel darauf sind echt grausig. Ständig werden ganze Setze einfach ausgelassen. Und das Timing ist auch richtig schlecht gemacht. Ich weiß jetzt allerdings nicht ob das bei den DVDs besser ist?

      Oh und Nanami fand ich richtig schrecklich im Anime. Die ging mir richtig auf die Nerven. Da war ich sogar erleichtert als sie nicht im Manga auftaucht.

      Und in den Bezug auf Nanami fallen mir gerade auch diese total unnötigen Spaß Folgen ein. Wo Nanami eine Kuh oder so ähnliches ist. Die Empfang ich auch als Extrem unnötig.

      Aber vielleicht habe ich von den Anime auch einfach zu viel erwartet? Vielleicht sollte ich ihn mir noch mal ansehen?

  3. Ich muss sagen, ich fand den Manga auch recht interessant, aber mit Chiho Saitos Zeichenstil kann ich mich einfach nicht anfreunden. Die Männer sehen mir alle viel zu weiblich aus und ein paar Blümchen sind ja schön und gut, aber die Dame übertreibt es dann doch etwas.

    Ich kann dir aber auf jeden Fall Valmont-Gefährliche Liebschaften empfehlen. Auch von Chiho Saito und basiert auf dem berühmten Briefroman.

    • Mein Liebslings-zeichenstil ist es auch nicht gerade. ^^ Aber so lange man alles klar erkennen kann. Komme ich damit zurecht.

      Valmont: Gefährliche Liebschaften klingt interessant. Werde ich mal im Auge behalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s