Maya-Freak wird 3.0 + Blog wird 7


happybirthday

Tja seid heute ist es soweit ich bin nun Offiziell im 3.0 Status. Oder wie ich es auch meistens nenne die Halbzeit ist erreicht.

Ich merke ehrlich gesagt auch langsam wie das alter an mir nagt. Viele werden jetzt sagen das ist Kopfsache. Aber die ersten Grauen Haare sind bestimmt keine Kopfsache oder?

In letzter Zeit plagen mich auch selbst zweifel. Ich bin nun 30 und habe noch nichts von der Welt gesehen? Und habe auch noch nie wirklich geliebt? Erreicht habe ich auch noch nie wirklich was. Ist es das was ich möchte? Ein unbedeutendes Leben? Ohne Freuden und ständig nur geprägt von der Arbeit? Ich weiß es nicht. Und möchte darauf auch jetzt auch nicht weiter eingehen. ^^;

Und wie in den letzten Jahren auch. Feier nicht nur ich heute Geburtstag. Nein auch mein Blog wird heute 7 Jahre alt.

Aber auch hier habe ich leider schlechte Nachrichten. Wie man ja sicher schon gemerkt hat gab es in letzter Zeit nur sehr wenig Beiträge. Und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Ich möchte jetzt nicht unbedingt vom aufhören sprechen. Denn Lust und Ideen zum Schreiben hätte ich schon. Doch es scheitert schlicht und ergreifend an der Zeit. Wann es hier also mal weiter gehen wird weiß ich noch nicht. Also nicht wundern wenn es hier auch weiterhin sehr ruhig bleiben wird.

Das war es dann auch schon wieder. Bis irgendwann mal!

Advertisements

6 Kommentare zu “Maya-Freak wird 3.0 + Blog wird 7

  1. Herzlichen Glückwunsch nachträglich, lass dich von der führenden 3 nicht plagen, das wird ja eh nicht besser (ganz im Gegenteil, in zehn Jahren wird daraus ne 4).
    Das Thema Zeit wird heute für viele Menschen ein Problem sein, mir selbst geht es leider genauso, dass ein Großteil des Tages für die Arbeit, bzw. den Weg dorthin oder wieder zurück draufgeht. Allerdings leben wir auch nicht mehr in der Generation unserer Eltern und Großeltern, die z.T. schon mit Anfang 20 allein auf eigenen Beinen standen. Ich glaube, die Gesellschaft und die Sicherheit unseres Systems verführt dazu, sich Zeit zu lassen, sich auszuprobieren und dabei nicht in dem Tempo voranzukommen, wie es unsere Vorgängergenerationen noch taten.
    Vielleicht solltest du für dich prüfen, was du denn gerne noch erreichen möchtest und was davon sich auch kurzfristig umsetzen lässt. Nimm zB den Blog hier, ich gucke immer mal wieder hier rein, aufgrund meiner oben angesprochenen Arbeit auch nicht täglich, und freue mich, wenn es neue Beiträge gibt, auch wenn ich nicht mit jedem Thema etwas anfangen kann. Wenn du nun sagst, es scheitert an der mangelnden Zeit, dann wäre es vielleicht das Beste, dich zu hinterfragen, ob du evtl wieder mehr Zeit reservieren kannst für das Schreiben (wir rutschen ja unaufhaltsam in den Winter hinein, da sind die Tage kurz und die Außenaktivitäten fallen auch mehr und mehr weg) oder ob du andersrum vielleicht einfach den Blog einstellst und dein Schreiben in einer anderen Art und Weise kanalisierst, etwas, wo du nicht das Gefühl hast, ständige Aktualisierungen vornehmen zu müssen.

    Ich hoffe, meine Gedanken halbwegs verständlich ausdrücken zu können 🙂

    Viele Grüße

    • Danke schön! Ja, ich versuch mich von der 3 nicht fertig zu machen.

      Ja, das mit dem Blog ist eine verzwickte Sache. Am Ende eines Arbeitstages bleiben mir vielleicht 1-2 Stunden freizeit. Die ich dann versuche so sinnvoll zu nutzen wie möglich.Besonders da ich ja auch noch recht viele Interessen habe. Fällt mir das meist sehr schwer. Und dan dann noch Zeit für meinen Blog zu finden ist noch schwerer. Da ist es ja meist nicht nur mit ein paar Zeilen Text getan. Fotos müssen gemacht werden. Bearbeitet werden. Und Hochgeladen. Das alles kostet meistens schon sehr viel Zeit und auch Nerven.

      Im Winter wird das auch nicht besser werden. Höchstens noch schlimmer. Da dann das Weihnachtsgeschäft beginnt und jede menge Überstunden gemacht werden.

      Etwas anderes als mein Blog? Da fällt mir so auf Anhieb nichts ein. Twitter habe ich ja bereits. Doch da wird meistens nur gemeckert. xD

      Trotzdem danke für deine Ratschläge. Ich werde mal darüber nachdenken.

  2. Herzlichen Glückwunsch. Nicht nur zu den 7 Jahren Blog, sondern auch zu den 30 Jahren des Lebens. Auch wenn ich nicht täglich hier vobreischaue, so doch jedes Mal, wenn du etwas Neues hier postest. Und das gerne. 😉
    Zeit ist ein Thema, welches immer wieder Probleme mit sich bringt. Oftmals ist zu wenig da. Doch wenn dir das Schreiben gefällt und liegt, dann nimm dir die Zeit. Ich weiß wovon ich spreche. 😉
    Das du mit deinen 30 Jahren noch nicht viel erlebt hast (zumindest aus deiner eigenen Sicht) klingt im ersten Moment nicht so schön. DOch solltest du dich auch fragen, ob das was du jetzt alles genannt hast, auch wirklich dich selbst stört, oder nur weil du dich mit anderen (Freunden) vergleichst. Was ist dir wichtig? Was willst du erreichen? Ist das was du bisher erreicht hast (inkkusive dieses Blogs) in deinen Augen Nichts? Alles was ich bisher von dir gelesen und verfolgt habe, zeigt ein durchaus erfülltes Leben und der Mangel an Zeit lässt auch nicht darauf schließen, dass du nicht ausgefüllt wärst. Wenn du jedoch nur aus Arbeit, Essen und Schlafen bestehst, dann solltest du defintiv etwas ändern.

    Arbeit ist nicht das wichtigste, und sollte es auch niemals sein. Leben ist wichtig. Finde deinen Lebensinn, deinen Sinn im Leben. Die Arbeit wird und sollte es nicht sein. Hobby, Freunde und Familie sind etwas, für das es sich zu leben lohnt und seine Energie einzusetzen. Arbeit sollte wirklich nur dazu dienen, seinen Kosten zu decken und sich hier und da einen Wunsch zu erfüllen. Sobald es zur Qual wird, solltest du dir einen Ausweg suche. Ich habe das auch schon getan. Selbst kurzzeitige Arbeitslosigkeit ist bei Weitem nicht so schlimm, wie es oftmals gemacht wird. Bei mir hat diese Drohung schon lange seinen Schrecken verloren. Und ab und zu ist eine solche Auszeit auch ganz gut. Zum Einen um sich neu zu orientieren und zum Anderen um ein wenig Energie zu tanken.

    Aber ich will dir keine ANgst und Vorschriften machen. Ich selbst habe dieses Jahr die 37 (passend zu deinen 30 und den 7 Blogjahren) erreicht. Und auch wenn nicht immer alles klappt, so bin ich im Großen und Ganzen mit meinem Leben zufrieden. Klar kann man hie rund da manchmal etwas verbessern. Aber nicht auf Teufel komm raus und um jeden Preis. Seitdem ich mir sage „Lebe jeden Tag, als wäre es dein Letzter“ komme ich ganz gut klar, und was Andere über mich denken interessiert mich auch nicht die Bohne. Das Leben wird um so vieles leichter und lebenswerter, wenn man sich auf die wirkliche wichtigen Sachen (für einen selbst) konzentriert.

    • Danke schön für die Glückwünsche! Es freut mich auch das dir mein Blog gefällt! 😀

      Ja, das mit Freunden vergleichen da könnte schon was dran sein. Aber das versuche ich meistens auch zu Ignorieren. Aber ich merke einfach irgendwie das mir vielleicht was fehlt im Leben.

      Was mir wichtig ist? Zeit für mich und meine Hobbys zu haben.
      Was will ich Erreichen? Eigentlich gar nichts. Höchstens mal eine sichere Arbeit ohne ständig diesen befristeten Vertrags druck im Nacken zu haben.
      Auf meinen Blog bin ich schon stolz! Doch wenn ich mir teilweise so ansehe was andere in fast der selben Zeit erreicht haben. Frage ich mich schon manchmal ob ich nicht vielleicht was falsch mache?

      Erfüllt war es vielleicht vorher mal. Zur Zeit besteht mein Leben eigentlich echt nur aus Arbeit, Essen und Schlafen. Das ist teilweise sogar so schlimm das ich nicht einmal mehr große Lust auf meine Hobbys verspüre. Wenn ich dann nach Hause komme, bin ich meistens so platt das ich meine Freizeit einfach sinnlos vor der Glotze verschwende. Um etwas zu Lesen bin ich dann meist zu müde. Und wenn ich mal einen Film oder ähnliches gucken möchte, reicht meist die Zeit dafür nicht. Das wirkt sich dann auch meistens recht Negativ auf mein Gemüt aus. Und ich bin oft auch sehr gereizt!

      Das Problem mit der Arbeit ist das ich diese immer zu ernst nehme. Wenn ich Arbeit habe steht diese dann auch meistens wirklich immer an erster stelle bei mir. Das Problem ist da dann auch immer das ich nicht Nein sagen kann. Zu Überstunden wird dann immer grundsätzlich Ja gesagt. Sichttausch mit den Kollegen? Ich sage Ja. Dadurch gerate ich meistens auch auf Unverständnis meiner Kollegen. Die dann immer sagen ich solle nicht so viel machen und mich nicht für alles verantwortlich fühlen. Doch wenn ich es nicht mache wer macht es dann? Meistens rege ich mich sogar über die Arbeitsmoral meiner Kollegen auf. Besonders wenn diese dann meistens im Lager sind um Privatgespräche zu führen, Ware auszuprobieren oder aber mit ihrem Handy am schreiben sind. Anstatt im Verkauf zu sein. Bin ich da echt der einzige der sein Handy im Spinnt lässt? Und Privatgespräche auf ein Minimum Reduziert? Ist da meine Ansicht von Arbeit echt so falsch?

      Arbeitslosigkeit habe ich ja jetzt schon 1 Jahr hinter mir. Um Kraft zu Tanken war diese echt wunderbar gewesen. Doch war es in der Zeit auch sehr schwer gewesen etwas neues zu finden. Und da war ich natürlich froh gewesen als ich endlich wieder etwas gefunden habe. Da war es mir natürlich auch egal gewesen das ich fast 1 1/2 Stunden brauche um dort hin zu kommen. Aber das bereue ich dann hinterher immer sehr schnell! Ich nehme mir dann auch jedes mal vor etwas in unmittelbarer Umgebung zu finden. Doch das gestaltet sich meistens auch als sehr schwer. 😦

      Jetzt da 1 Jahr fast schon wieder um ist steht natürlich auch die frage im Raum ob ich noch ein 1 Jahr mache. Zum einen sage ich mir natürlich. Ja, mach das Jahr. Es gibt ja gutes Geld und ich hab dann auch Arbeit. Zum anderen denke ich mir dann auch immer. Will ich mir das alles wirklich nochmal 1 Jahr antun?

      Danke jedenfalls für deine ganzen Ratschläge! Ich habe auch schon über einiges nachgedacht. Und werde wohl bei meiner Arbeit mal nachfragen ob ich nicht die Stunden Reduzieren kann. Das Geld würde mir auch bei einer 30 Stunden Wochen reichen. Dann könnte ich mir zwar nicht mehr so viel Unnötigen Kram Kaufen. Aber das tut mir vielleicht auch mal ganz gut. Zumal es mir ja auch nichts bringt ständig neue Sachen zu Kaufen wenn ich keine Zeit habe mich mit ihnen zu beschäftigen, Da ist mir Freizeit echt wichtiger! 40 Stunden Wochen sind da einfach zu lang. Besonders bei einem Hin- und Rückweg von insgesamt 3 Stunden! Das Thema werde ich nach meinen Urlaub gleich als erstes anschneiden!

  3. Wow sieben Jahre, hast deinen Blog echt lange. Glückwunsch und alles alles Gute und Liebe zum 3.0
    Auf das alles deine Wünsche in Erfüllung gehen. Freu mich schon auf ein baldiges Wiedersehen ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s